Schiedsrichterkurs

Sie sind hier

Die Ausgangslage

Schiedsrichter sind im Fechten wie in anderen Sportenarten auch Mangelware. Um die Turniere in der Schweiz regulär austragen zu können, werden jedoch regelmässig Schiedsrichter benötigt. Der Schweizerische Fechtverband schreibt aus diesem Grund den Vereinen, welche am Turniersport teilnehmen vor, wieviele Schiedsrichter sie zu stellen haben. Die Fechtgesellschaft hat sich dem Leistungs- und dem Wettkampfsport verschrieben und benötigt darum regelmässig Schiedsrichter für die Turniere, welche sie besucht.

Das Angebot

Die Fechtgesellschaft organisiert zusammen mit anderen Basler Fechtvereinen sporadisch Schiedsrichterkurse. Die Kurse finden jeweils in den Abendstunden in der Halle der Fechtgesellschaft Basel oder des Basler Fechtclubs statt.

So funktioniert's

Die Teilnehmer des Kurses erhalten vom Verein das Reglement der FIE (Internationaler Fechtverband). Dieses Reglement enthält alle Regeln, die ein Schiedsrichter für seine Arbeit braucht. In 2 Abendkursen werden das Verhalten des Schiedsrichtes und die Anwendung der wichtigsten Regeln von einem erfahrenen Schiedsrichter oder Fechter detailliert erklärt. Die Regeln werden mit Praxisübungen entsprechend hinterlegt. Nach Absolvierung dieses Kurses wird der Schiedsrichteraspirant beim Schweizerischen Fechtverband gemeldet.

Der Aspriant kann sich dann aus dem Wettkampfkalender insgesamt 3 Turniere aussuchen, an denen er juriert - er wird dabei von einem erfahrenen Schiedsrichter angeleitet und beraten. Nachdem dieser praktische Teil absolviert ist, wird die Ausbildung durch einen kleinen schriftlichen und paktischen Test abgeschlossen.

Das Schiedsrichteramt bietet Eltern, deren Kindern mit dem Turnierfechten beginnen und die ihre Kinder sowieso auf die Turniere begleiten, die Möglichkeit, eine gemeinsame Erlebniswelt mit den Kindern zu schaffen. Anstatt an den Turnieren am Rande zu stehen und zu warten, bis das Kind sein Turnier beendet hat, haben Eltern hier die Möglichkeit, sich aktiv am Sport der Kinder zu beteiligen, den Sport besser zu verstehen und während der Zeit, in der das Kind den Turniersport bestreitet, ebenfalls ein Teil der Gemeinschaft zu sein.

Intressierte Mitglieder melden sich hier